Leichtes Umsatzwachstum für TK

katharina-ross

Bei weitgehend stabilem Absatz ist der Tiefkühlkost-Umsatz im LEH bis Anfang August 2016 (incl. KW 31) um rund 1 Prozent auf 5,665 Milliarden Euro gestiegen. Deutlich klarere Zuwächse gab es für Speiseeis, das 4,8 Prozent höhere Umsätze erzielte (1,412 Mrd. €) als im Vergleichszeitraum 2015, berichtete Katharina Ross, Business Consultant bei The Nielsen Company in Hamburg, auf der „Tiefkühl Star“ Veranstaltung von Deutschem Tiefkühlinstitut (dti) und LPV GmbH in Köln (Foto). Besonders klare Zuwächse gab es bei TK-Snacks (+13,6 % von 185 auf 210 Mio. €). Bei Pizza und Bratfleisch stieg der Umsatz jeweils um 1,4 Prozent, wobei der Anstieg von Bratfleisch, so Katharina Ross, insbesondere mit Burger-Pattys erzielt wurde. Die vergleichsweise kleine Kategorie Tiefkühlobst erreichte ein Plus von 5,4 Prozent, was die Referentin vor allem auf den Trend zu Smoothys zurückführte, die damit gut hergestellt werden können. Ein Umsatzminus gab es ausschließlich in den Kategorien Gemüse/Kräuter (-3,4 %) und Käse (-6,1 %).

Der Anteil der Handelsmarken am Umsatz liegt aktuell bei 54,1 Prozent, der Anteil der Herstellermarken dementsprechend bei 45,9 Prozent. In den ersten acht Monaten 2016 stieg allerdings der Umsatz der Marken mit einem Plus von 1,9 Prozent deutlich stärker als der von Handelsmarken, die nur 0,2 Prozent Zuwachs erreichten. Im Durchschnitt wurden, wie im Vorjahr, 15 Prozent des Absatzes unter Promotion-Bedingungen erzielt. Deutlich über diesem Durchschnitt lag mit 28 Prozent der Promotion-Anteil bei Pizza. 7 Prozent der Pizza-Umsätze wurden zudem mit Neuprodukten erzielt. Bei Backwaren und Fisch lag der Anteil von Neuprodukten am Umsatz jeweils bei 5 Prozent. An den Umsatzzuwächsen allerdings sieht die Nielsen-Expertin Neuprodukte zu 46 Prozent beteiligt.   (September 2016, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: The Nielsen Company

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *