Eiskonsum 2016: Deutsche schleckten 7,9 Liter

Sisters eating an ice cream while enjoying time together.

Die deutschen Markeneishersteller blicken auf ein Jahr mit stabilen Absätzen und Umsätzen zurück: Jeder Bundesbürger hat 2016 im Durchschnitt 7,9 Liter Eis (inklusive Eisdieleneis sowie Softeis) verzehrt, vermeldet der Eis Info Service
 (E.I.S.) der deutschen Markeneishersteller im BDSI. Dies entspreche rund 113 Kugeln und exakt dem Niveau von 2015.
 Die Inlandsabsätze lagen bei 529,3 Millionen Liter Speiseeis, ein Mengenwachstum von 0,1 Prozent (2015: 528,9 Mio. Liter). Beim Umsatz habe die Branche um 0,4 Prozent von 2,06 Milliarden Euro im Jahr 2015 auf 2,07 Milliarden Euro zugelegt.

Die Erfolgsgeschichte der Multipackungen beim Speiseeis setzte sich unvermindert fort. Sie haben um 3,3 Prozent auf 222,5 Millionen Liter im Jahr 2016 zugelegt und den Haushaltspackungen geringfügige Mengen abgenommen, so der E.I.S. Das absatzstärkste Segment mit 241,1 Mio. Litern (-1,4 %) waren 2016 dennoch unverändert die Haushaltspackungen. „Die bei Verbrauchern für den Eisgenuss in den eigenen vier Wänden besonders beliebten Haus- und Multipackungen haben ihren Marktanteil von 87 Prozent aus dem Vorjahr auch 2016 gehalten“, erklärt der Eis Info Service. „Unterwegs, das heißt außer Haus, werden demzufolge noch 13 Prozent der Markeneisprodukte verzehrt.“

Das Impulseis verzeichnete 2016 einen Rückgang von -7,2 Prozent. In der Gastronomie wurde 2016 ebenfalls weniger Eis geschleckt (-2,2 %). Beim Außerhausgeschäft machte sich eindeutig das wechselhafte Sommerwetter 2016, insbesondere im Juni und Juli bemerkbar. Die Verbraucher haben in diesen Monaten ihr Eis lieber zu Hause als unterwegs genossen, so der E.I.S.   Foto: bernardbodo/Fotolia.com   (März 2017, Autor: Thomas Hillmann )   Quelle: E.I.S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *