Tiefkühlkost: Gastro-Markt überholt LEH

dti-Prokopfverbrauch-2016

Um 2,5 Prozent ist der Absatz von Tiefkühlkost 2016 gestiegen, meldet das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti). Während die Einzelhandelsverkäufe um 1 Prozent auf rund 1,805 Millionen Tonnen stiegen, wurden im Außerhausmarkt 4,1 Prozent mehr tiefgekühlte Lebensmittel verkauft als 2015. Mit rund 1,827 Millionen Tonnen lag der TK-Absatz außer Haus 2016 erstmals über den Verkäufen im LEH. Zusammengerechnet weist die Tiefkühlkost-Absatzstatistik des dti eine Steigerung von 3.542.121 im Jahr 2015 auf 3.631.828 Tonnen 2016 aus. Der Umsatz stieg gleichzeitig um 3,6 Prozent auf 13,806 Milliarden Euro, wobei hier der Einzelhandel mit rund 7,570 Milliarden Euro (+2,0 %) weiterhin deutlich vor dem Großverbraucherbereich (6,236 Mrd. Euro, + 5,7 %) liegt.

Mit Ausnahme von Fisch (- 1,0 %) und Milcherzeugnissen (-3,5 %) zeigt die Absatzstatistik in allen Warengruppen ein Plus. Das stärkste Wachstum (+ 5,3 %) gab es bei Snacks, deren Absatz sowohl im Einzelhandel (+4,7 %) als auch außer Haus (+5,5 %) stieg. Backwaren (+4,6 %) legten insbesondere im Außerhausmarkt weiter zu (+5,6 %). Tiefkühlpizza (+2,7 %) wird zu über 90 Prozent über den Einzelhandel verkauft und erlebte dort eine mit 3,2 Prozent nochmals deutliche Steigerung, während die Nachfrage nach TK-Pizza außer Haus zurückging (-3,5 %).

Backwaren sind mit 828.541 Tonnen die absatzstärkste TK-Warengruppe, gefolgt von Gemüse (503.604 t, +1,7 %), Fertiggerichten (457.664 t, +2,5 %), Fleisch (431.059 t, +2,0 %), Kartoffelprodukten (430.381 t, +1,1 %), Pizza (327.595 t, +2,7 %), Fisch (300.627 t, -1,0 %) und Snacks (252.615 t, +5,3 %). Ein PDF der Absatzstatistik (260 KB) finden Sie hier. Grafik (zum Vergrößern hier anklicken): dti (April 2017, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Deutsches Tiefkühlinstitut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *