Rekordgewinn für Royal Greenland

Royal Greenland

Das dänische Fischerei- und Fischverarbeitungsunternehmen Royal Greenland hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Rekordgewinn vor Steuern von umgerechnet 45,2 Millionen Euro abgeschlossen. Der Umsatz betrug knapp 946 Millionen Euro. Beide Zahlen beziehen sich jedoch auf einen Zeitraum von 15 Monaten, da Royal Greenland sein Geschäftsjahr auf das Kalenderjahr umstellt. Auf 12-Monats-Basis lag der Umsatz mit 729,7 Millionen Euro um 14 Prozent höher als im Geschäftsjahr davor. Der Gewinn vor Steuern stieg im Vorjahresvergleich um 2,7 Millionen Euro.

Nach dem Verkauf der Geschäftsaktivitäten in Wilhelmshaven, die 40 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachten, hat Royal Greenland nun wieder das Niveau aus der Zeit vor dem Verkauf erreicht. Der Gewinn nach Steuern beläuft sich auf 23,4 Millionen Euro. Als Dividende sollen 13,5 Millionen Euro ausgeschüttet werden – mehr als die sonst üblichen 50 Prozent des nachsteuerlichen Gewinns.

Gleichzeitig stiegen jedoch die Nettoverbindlichkeiten von 148,6 auf 175,7 Millionen Euro, da das Unternehmen zwei neue Trawler in Auftrag gegeben hat, die 2019 zwei ältere Schiffe ersetzen sollen. Royal Greenland erwartet für 2017 einen weiteren Anstieg der Netto-Verschuldung auf 229,7 Millionen Euro. Allerdings rechnen die Dänen auch mit einem weiteren Gewinn- und Umsatzwachstum.   Bild: Royal Greenland   (April 2017, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: Royal Greenland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *