Aryzta ernennt neuen CEO

Kevin Toland

Der Tiefkühl-Backwarenkonzern Aryzta ernennt Kevin Toland (Foto) zum neuen CEO. Das teilt das schweizerisch-irische Unternehmen mit. Er tritt damit die Nachfolge des bereits abgetretenen Owen Killian an, der Aryzta bereits Ende März verlassen hatte. Auch Finanzchef Patrick McEniff und der Chef des Amerika-Geschäfts John Yamin hatten das Unternehmen bereits verlassen. Hintergrund des Wechsels sei die wirtschaftlich schwierige Situation des Konzerns, heißt es. Für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2016/17 hatte das Unternehmen einen rückläufigen Umsatz und erhebliche Gewinneinbußen hinnehmen müssen. Den Konzern plage zudem eine hohe Schuldenlast.

Der 51-Jährige Toland war zuletzt für den irischen Flughafenbetreiber daa tätig, wo er seit 2013 als CEO tätig war. Davor zeichnete er für zehn Jahre beim Nahrungsmittelspezialisten Glanbia den Bereich „USA & Global Nutritionals“ verantwortlich, wie Aryzta am Donnerstagabend (18. Mai 2017) mitteilte. Unter seiner Führung habe sich das Geschäft mit Sportnahrung aus dem Stand auf über eine Millarde US-Dollar Umsatz gesteigert und das US-Käsegeschäft sich auf 1,8 Milliarden US-Dollar mehr als verdoppelt. Wie der Konzern mitteilt, habe sich der Verwaltungsrat einstimmig auf die Personalie geeinigt.

Der neue CEO verfüge über eine „herausragende Erfolgsbilanz, und zwar strategisch, operativ und finanziell“, lässt sich Verwaltungsratspräsident Gary McGann in der Mitteilung zitieren. Er habe sich zudem in Unternehmen bewährt, die einen starken Wandel durchlebten. „Und er bringt umfangreiche Erfahrung aus der Lebensmittelbranche mit“, so McGann. Kevin Toland werde nach einer üblichen Kündigungsfrist von sechs Monaten zu Aryzta stoßen, hieß es in der Pressemitteilung weiter. Sollten sich die Parteien darauf einigen, sei ein früherer Amtsantritt hingegen möglich.   (Mai 2017, Autor: Olaf Behnel)  Quelle und Foto: Aryzta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *