Erlenbacher erneut ZNU-zertifiziert

erlenbacher_Gebaeude_lowres

Das Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung (ZNU) der Universität Witten/Herdecke hat erneut die Erlenbacher Backwaren GmbH für nachhaltiges Wirtschaften zertifiziert. Der Experte für tiefgekühlte Kuchen, Torten und Desserts erhielt das Zertifikat „Nachhaltiger Wirtschaften Food“ erstmals im Jahr 2015. Aus Sicht des Unternehmens dürfte für die Re-Zertifizierung ausschlaggebend gewesen sein, dass Erlenbacher in diesem Jahr komplett auf Ökostrom umgestellt hat und sich im Projekt „Zweinutzungshuhn“ für das Tierwohl einsetzt.

Zur Energiegewinnung nutzt Erlenbacher Ökostrom gemäß dem Ökolabel Renewable Plus. Das Label stellt dabei sicher, dass der Ökostrom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt und dementsprechend klimaneutral ist. „Unsere Nachhaltigkeitsstrategie sehen wir als einen kontinuierlichen Prozess, den wir gemeinsam mit Mitarbeitern und Lieferanten immer weiter vorantreiben möchten“, erklärt Bernhard Neumeister, Geschäftsführer der Erlenbacher Backwaren.

Gemeinsam mit Hühnerfarmen und Eiproduzenten hat Erlenbacher zudem das Projekt „Zweinutzungshuhn“ gestartet. Ziel ist es, die Aufzucht von männlichen Küken zu unterstützen. Das wirkt sich auch auf die Einkaufspreise für Eier aus. Die höheren Kosten werden dabei von Erlenbacher getragen.   Bild: erlenbacher   (Mai 2017, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: erlenbacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *