Nomad Foods optimistisch

Nomad-260517

Nach einem „starken Start ins Jahr 2017“ gibt sich Nomad Foods CEO Stéfan Descheemaeker optimistisch für das Gesamtjahr. Das prognostizierte Ergebnis vor Abschreibungen und Steuern (EBITDA) wurde für das Gesamtjahr 2017 auf 315 bis 325 Millionen angehoben. „Das organische Umsatzwachstum von 1,1 Prozent“ sei ermutigend, so Descheemaeker, und mache deutlich, dass die Verbraucher gut auf die „Must Win Battle“-Aktivitäten des Unternehmens ansprächen. Insgesamt gingen die Umsätze allerdings im ersten Quartal 2017 zurück: um 2,9 Prozent auf 531 Millionen Euro. Das EBITDA lag mit 89 Millionen Euro um 11 Prozent niedriger, das Ergebnis pro Aktie sank um 14 Prozent auf 25 Eurocent. Die Promotion-Ausgaben im ersten Quartal 2017 seien höher gewesen als erwartet. Sie sollten dabei helfen, Preissteigerungen im britischen Markt auszugleichen und habe die Gewinnspanne gedrückt. Für das zweite Quartal werde aber ein Abflauen dieser Promotions erwartet.   (Mai 2017, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle und Website-Ausriss: Nomad Foods

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *