Nordfrost erweitert TK-Kapazitäten

170518_Ausschnitt_Tiefkuehlhaus Bremerhaven.jpg

Die Nordfrost investiert in ihr Bremerhavener Tiefkühlhaus 14 Millionen Euro und schafft an diesem Standort damit 10.000 zusätzliche Palettenstellplätze. Der Tiefkühllogistiker aus dem friesischen Schortens stellte nun dazu die Weichen in Abstimmung mit der Fischereihafen-Betriebsgesellschaft (FBG) und dem Bauordnungsamt. Nach Abschluss des nun anlaufenden Genehmigungsverfahrens will Nordfrost noch in diesem Jahr mit dem Neubau beginnen. Die Inbetriebnahme des neuen Bauteils soll spätestens im vierten Quartal 2018 erfolgen. Im Zuge des Neubaus soll zudem das gesamte Tiefkühlhaus modernisiert werden.

Da der große Baukörper nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben ist, hat sich Nordfrost entschlossen, den Mittelteil des Kühlhauses abzureißen und durch einen modernen Neubau zu ersetzen. Dadurch ist es möglich, die gesamte Kapazität in Bremerhaven an gleicher Stelle von derzeit 18.000 Palettenstellplätzen um mehr als die Hälfte auf 28.000 Plätze zu erhöhen. Im Rahmen der Baumaßnahme wird auch eine neue Kälteanlage errichtet werden, die den ganzen Standort mit Kälte versorgen und energetisch aufwerten wird.

Während der Bauzeit läuft der Betrieb in Bremerhaven weiter. Die von dem Umbau nicht betroffenen Bereiche werden für die Kundenaufträge weiter genutzt. Nordfrost verzichtet in der Bauphase auf 2.500 Palettenstellplätze. Durch den Umbau werden neue Arbeitsbereiche in Bremerhaven angesiedelt, sodass sich der Stamm von derzeit 30 Mitarbeitern um etwa 20 Beschäftigte aufbauen wird.   Bild: Falcon Crest Air   (Mai 2017, Autor: Marc Hankmann)   Quelle: NORDFROST

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *