Seafood-Importer Setraco insolvent?

Setraco

Das belgische Importunternehmen Setraco hat Insolvenz angemeldet, berichtet der Nachrichtendienst Undercurrent News. Ein Grund sei der fehlgeschlagene Versuch, selbst in die Verarbeitung einzusteigen. 2015 seien fünf Millionen Euro in eine neue Fabrik für Fertiggerichte und andere veredelte Produkte investiert worden. Auch habe Setraco dadurch an Umsatz eingebüßt, dass mehrere Mitarbeiter aus dem Verkaufsteam unter dem Namen Seacorin eine eigene Firma gegründet hätten. Erwin De Spiegeleire, seit November 2016 Geschäftsführer des Unternehmens in Veume, Belgien, habe die Insolvenz gegenüber Undercurrent News bestätigt. Über eine eventuelle Weiterführung des Unternehmens könne er noch nichts sagen. Mit einem Umsatz von 50 Millionen Euro gehört Setraco zu den großen europäischen Importeuren von Fisch und Seafood und ist seit langem im Markt etabliert.   Website-Ausriss: Setraco/Youtube   (Juni 2017, Autor: Jörg Rüdiger)   Quelle: Undercurrent News

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *