Kloosterboer: Mehr Platz für McCain

Kloosterboer-Lelystad

Kloosterboer errichtet in Lelystad ein neues Tiefkühlhaus mit einer Kapazität von 40.000 Paletten. Der internationale Logistikdienstleister erweitert damit sein Dienstleistungsangebot unter anderem für McCain, heißt es in einer Mitteilung. Der vollautomatische State-of-the-art-Hochbau wird auf einem nahezu 2,6 Hektar großen Grundstück verwirklicht und soll im vierten Quartal 2018 in Betrieb gehen. Erwartungen zufolge werden das Tiefkühlhaus sowie die dortige Zusammenarbeit mit McCain mehr als 50 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.

Der neue Standort werde mithilfe neuester Technologie realisiert und 50 Prozent weniger Energie verbrauchen als ein konventionelles Tiefkühlhaus, was einer Reduzierung von 1.551 Tonnen CO2 pro Jahr entspreche, heißt es. Für McCain biete Kloosterboer eine Gesamtlösung durch die Zentralisierung der Lagerbestände für Nordeuropa, die zuvor auf vier Lagerstandorte verteilt waren. Dies bedeute auch eine Reduzierung des Straßentransports um etwa 6.000 Transporte und 420.000 Kilometer, was einer Senkung des CO2-Ausstoßes um etwa 386 Tonnen pro Jahr entspreche.

Kloosterboer und McCain arbeiten bereits seit längerer Zeit im französischen Harnes, in der Rotterdamer Maasvlakte und in Vlissingen (NL) zusammen. „Lelystad ist eine logische Wahl für ein neues Hochbau Tiefkühlhaus“, so die Firmenleitung. Der neue Standort liege nicht nur in der unmittelbaren Umgebung der McCain-Niederlassung im Industriegebiet Oostervaart-Oost; dank der ausgezeichneten Anbindung an das Hinterland biete Lelystad auch noch zahlreiche Möglichkeiten für den Vertrieb von Produkten in den Rest Europas. „Mit dem Neubau können wir unter anderem McCain, einem unserer geschätzten Partner, bei der Optimierung seiner Lieferkettenstrategie noch besser behilflich sein“, erklärt Stephane Pluenet, COO von Kloosterboer.

„Kloosterboer und die Gemeinde Lelystad haben bei den Vorbereitungen zur Realisierung dieses Projekts eng zusammengearbeitet“, heißt es weiter. „Die Baugenehmigung wurde mittlerweile erteilt. Dem Beigeordneter der Stadt Lelystad Jop Fackeldey zufolge bekräftige die Ansiedlung von Kloosterboer die Entwicklung von Lelystad zum logistischen Hotspot der Niederlande. „Erreichbarkeit ist der Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg“, wird der Beigeordnete zitiert. „Die Verbreiterung der A6, die Erweiterung von Lelystad Airport, die Anlage von Flevokust Hafen, die optimale Anbindung an das Schienennetzwerk sowie die gute städtische Infrastruktur machen Lelystad zu einem idealen Standort für Unternehmen, die von guten Verbindungen abhängen. Kloosterboer, McCain und Lelystad bilden eine tolle Kombination. Und es trägt zur Schaffung von Arbeitsplätzen bei, die diese Stadt benötigt.“ Grafik: Artist Impression   20.7.2017   Quelle: Kloosterboer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *