Aryzta mit rückläufigem Ergebnis

Hiestand Marmor Napfkuchen

Der börsennotierte Schweizer Tiefkühl- und Convenience-Backwaren-Konzern Aryzta vermeldet sinkende Zahlen. Zum Ende des Geschäftsjahrs am 31. Juli 2017 fiel der Umsatz um 2,1 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Der operative Gewinn (EBITDA) sank um 31,1 Prozent auf 420,3 Millionen Euro, die EBITDA-Marge fiel auf 11,1 Prozent. Der Reingewinn sank nach Unternehmensangaben um 42,5 Prozent auf 179 Millionen Euro. Vor allem das Nordamerika-Geschäft der Züricher lief nicht gut: Dort ging der Umsatz um 5,7 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zurück. In Europa lief es mit einem leichten Umsatzrückgang von 0,5 Prozent auf 1,74 Milliarden Euro etwas besser.

Wie Aryzta weiter mitteilt, habe man sich bei der Bank of America Merrill Lynch, HSBC, Rabobank und UBS eine Finanzierung über 1,8 Milliarden Euro mit einer Laufzeit von fünf Jahren gesichert. Mit dem Geld sollen eingegangene Verbindlichkeiten abgelöst werden. Aryzta mit Firmensitz in Zürich entstand im August 2008 aus der Fusion zwischen der Schweizer Hiestand Holding AG und der irischen IAWS Group. Mit 23 Bäckereien in zehn europäischen Ländern und über 90 Fertigungslinien ist man nach eigenen Angaben der führende Anbieter von Tiefkühlbackwaren in Europa.   Quelle & Bild: Aryzta   (September 2017, Autor: Thomas Hillmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *