Erfa Pasta & Lasagne in Bitburg

!cid_7863145B-8518-4BEF-8A03-408F186747C2@Speedport_W_921V_1_39_000 Kopie

Knapp 40 Kilo Tiefkühlkost isst jeder Deutsche pro Jahr. Sehr beliebt ist dabei die Lasagne. Der italienische Klassiker zeichnet sich durch viel Liebe zum Produkt und viel handwerkliches Geschick aus. Aber wieviel italienische Mama steckt noch in den industriell verarbeiteten Nudelschichten? Dieser Frage will Erfa Foodservice unter der Leitung von Michael Möhring in dem Erfahrungsaustauschtreffen am 19. Oktober von 11.00 bis 19.00 Uhr in Bitburg nachgehen. Dabei besichtigen die Teilnehmer die größte deutsche Lasagneproduktion bei Giacobbe und dürfen im Degustationsmenü „Pastamenia” selbst kosten.

„Zusätzlich diskutieren wir mit Ihnen über die Erfolgsfaktoren, die aus einem Pastasortiment ein nachgefragtes Foodkonzept machen und die Anforderungen an die Produkte, gastronomischen Konzepte und die Ausstattung von morgen“, kündigt Michael Möhring an. Teilnehmer der Vortrags- und Diskussionsrunde werden Dr. Sabine Eichner, Geschäftsführung dti, Andreas Brunsbach, Geschäftsführer Bon Pastaio, Hans-Joachim Schell, FoodLog24-Consulting, und Wolfgang Nickel, Leiter Geschäftsbereich Aichinger Profiküchen, sein. Als Zielgruppe hat Erfa Foodservice Verantwortliche für gastronomische Foodangebote in der System- und Gemeinschaftsgastronomie, aus dem Handel sowie Qualitäts- und Produktionsverantwortliche aus Manufakturen und der Lebensmittelindustrie im Blick. Die Teilnahmegebühr für die Veranstaltung beträgt 145 Euro, für Erfateilnehmer 45 Euro pro Person (zzgl. 19% MwSt.). Sie beinhaltet Kaffeepausen, Getränke und Verpflegung am Tag. Voranmeldung unter info@foodservice-produktentwicklung.de.   Foto: Giacobbe   (September 2017, Autor: Thomas Hillmann)   Quelle: Erfa Foodservice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *