Agrarfrost-Gründer Reinhold Stöver verstorben

Pressefoto RStoever_HP

Familie und Mitarbeiter der Firma Agrarfrost trauern um ihren Firmengründer Reinhold Stöver. Wie das Unternehmen bekanntgab, verstarb Stöver am Donnerstag, 19. Oktober, im Alter von 79 Jahren in Aldrup. Der Unternehmer hinterlässt Ehefrau, drei Kinder und zahlreiche Enkelkinder. Reinhold Stöver gründete 1967 das Unternehmen Agrarfrost nach einer Informationsreise in die USA und begann mit damals 29 Jahren mit der Herstellung von vorfrittierten Kartoffeln. Bereits im ersten Jahr wurden 600 Tonnen Kartoffeln verarbeitet, heute sind es bei Agrarfrost jährlich rund 550.000 Tonnen. Im Jahr 2007 übergab Reinhold Stöver die Geschäftsführung an seinen Sohn Eike Stöver.

Seiner Heimat war Stöver seit jeher tief verbunden und engagierte sich in verschiedenen Ehrenämtern. So war er von 1977 bis 1991 CDU-Ratsmitglied der Stadt Wildeshausen, fungierte als Vorsitzender des Haushaltsausschusses und war Mitglied im Verwaltungsausschuss. Gleichzeitig war er von 1977 bis 1991 Mitglied des Kreistages im Landkreis Oldenburg. Er gründete 1992 die Wildeshausener Mittelstandsvereinigung, dessen Ehrenvorsitzender er bis zuletzt war und die heute über 200 Mitglieder hat. Privat verschrieb er sich mit großer Leidenschaft der Jagd und dem Schießsport, bei dem er zahlreiche deutsche und europäische Meistertitel gewinnen konnte. Darüber hinaus gründete und unterstützte er den Fußballverein SV GW Kleinenkneten e.V.. Für sein Engagement wurde ihm 2004 vom damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff das Verdienstkreuz 1. Klasse des Niedersächsischen Verdienstordens verliehen.   Quelle & Bild: Agrarfrost (20. Oktober 2017, Autor: Michael Berkemeier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *