Aldi Süd überarbeitet Eigenmarken-Sortiment

Die Ergebnisse des ALDI SÜD Einkaufs-Checks für das Jahr 2016/2017 liegen vor. In jeder der 30 Regionalgesellschaften im ALDI SÜD Gebiet wählten die Kunden ihre Lieblingsfiliale. Die Unternehmensgruppe startete vor rund einem Jahr das Online-Bewertungsportal für Kunden und lässt seitdem nach Werten wie Sauberkeit, Warenpräsentation und Verfügbarkeit der Produkte fragen.

Aldi Süd will seine über 90 Food-Eigenmarken neu sortieren. „Neben einem günstigen Preis und guter Qualität werden Konsumenten auch Nachhaltigkeit, gesunden Ernährung und Lifestyle immer wichtiger. Auf diese Entwicklung will Aldi Süd mit der Neuausrichtung reagieren“, so die Agentur Scholz & Friends, die Aldi Süd mit der Neuordnung beauftragt hat. Ziel seien starke und zeitgemäße Marken, die gleichzeitig das Dachmarkenversprechen stützen und die Kategoriecodes bedienen. Vom Produktportfolio über den Markennamen bis hin zum Verpackungsdesign werde alles auf den Prüfstein gestellt und für die zukünftige Ausrichtung optimiert. Das reiche vom Facelift oder Relaunch bis hin zur Streichung oder kompletten Neuentwicklung einzelner Marken.

„Die neue Eigenmarken-Strategie ist auf unser neues Filialkonzept zugeschnitten, das wir aktuell im gesamten Aldi Süd-Gebiet ausbauen. Die Neuausrichtung der Eigenmarken ist hier für uns ein wichtiger Schritt, mit dem wir uns in Zukunft noch kundenorientierter und zeitgemäßer aufstellen“, so Sandra Schoofs, Marketingleiterin von Aldi Süd. Erste Ergebnisse bei den Eigenmarken „Mamia“ und „Gourmet“ seien im Bereich der Aktionsartikel bereits sichtbar. Die komplette Umstellung aller Marken erfolge sukzessive in den nächsten zwei Jahren.    Bild: Aldi Süd   (November 2017, Autor: Michael Berkemeier) Quelle: Scholz & Friends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *