Preise für Nahrungsmittel gestiegen

Supermarket.

Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im Oktober 2017 um 1,6 Prozent höher als im Oktober 2016, vermeldet das Statistische Bundesamt (Destatis). Im September und August 2017 hatte die Inflationsrate − gemessen am Verbraucherindex – jeweils bei plus 1,8 Prozent gelegen. Im Vergleich zum September 2017 blieb der Verbraucherpreisindex im Oktober 2017 unverändert. Die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich von Oktober 2016 bis Oktober 2017 um 4,3 Prozent und wirkten deutlich preistreibend auf die Gesamtteuerung. Der Preisanstieg für Nahrungsmittel im Vorjahresvergleich hat sich seit Juli 2017 kontinuierlich verstärkt (Juli 2017: + 2,7 %; August 2017: + 3,0 %; September 2017: + 3,6 %).

Teurer als ein Jahr zuvor waren im Oktober 2017 vor allem Speisefette und Speiseöle (+ 27,9 %), insbesondere kostete Butter (+ 54,0 %) erheblich mehr. Auch für Molkereiprodukte (+ 15,2 %) mussten die Verbraucher durchweg spürbar mehr bezahlen, so Destatis. Deutliche Preiserhöhungen gab es auch bei Obst (+ 4,1 %, vor allem Äpfel: + 18,8 %), Fisch und Fischwaren (+ 3,0 %) sowie Fleisch und Fleischwaren (+ 2,6 %). Nur die Preise für Süßwaren gingen binnen Jahresfrist leicht zurück (− 0,2 %). Foto: BillonPhotos.com/Fotolia   (November 2017, Autor: Thomas Hillmann)   Quelle: Destatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *