Schweinebestand in Deutschland steigt wieder an

Zum Stichtag 3. November 2017 wurden laut Statistischem Bundesamt (Destatis) 27,5 Millionen Schweine in Deutschland gehalten. Nach vorläufigen Ergebnissen der halbjährlich durchgeführten Erhebung ist der Schweinebestand gegenüber Mai 2017 um 1,4 Prozent oder rund 378.000 Tiere gestiegen. Zuvor hatte er seit November 2014 von rund 28,3 Millionen Schweinen auf 27,2 Millionen im Mai 2017 stetig abgenommen.

Der aktuelle Anstieg lasse sich vor allem auf den Zuwachs bei den Mastschweinen (+2,8%) zurückführen. Damit liege die Anzahl der Mastschweine aktuell bei 12,2 Millionen Tieren. Die Zahl der schweinehaltenden Betriebe war im Gegensatz zu den Beständen mit einem Minus von 1,5 Prozent gegenüber Mai 2017 auf 23.500 weiterhin rückläufig. Im November 2015 hatte es noch gut 25.700 schweinehaltende Betriebe gegeben, im November 2016 rund 24.400.

Der Bestand an Rindern fiel im Vergleich zum Mai 2017 leicht um 0,7 Prozent auf knapp 12,3 Millionen Tiere. Dabei sank die Zahl der Milchkühe um 0,4 Prozent auf rund 4,2 Millionen Tiere. Der Schafbestand in Deutschland war im November 2017 mit rund 1,6 Millionen Tieren etwa genauso hoch wie im November 2016.    Quelle: Statistisches Bundesamt (Dezember 2017, Redaktion: Michael Berkemeier) Bild: Jerzy/ pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.