Deutsche See GmbH wird verkauft

ISLYNT-Fischfilets-news-2018-quer-DeutscheSee-Bildformat-32-255a6847dab128f_640x500_HP

Die niederländisch-deutsche Fischgruppe Parlevliet & Van der Plas übernimmt sämtliche Anteile an der Deutsche See GmbH. Wie das Unternehmen aus Bremerhaven, nach eigenen Angaben größter deutscher Fischproduzent und -vermarkter, mitteilte, haben sich die Alteigentümer Egbert Miebach und Dr. Peter Dill dazu entschieden, ihr Unternehmen in neue unternehmerische Hände zu legen, nachdem Egbert Miebach im vergangenen Jahr ernsthaft erkrankt ist. Deutsche See werde künftig weiterhin selbstständig agieren und solle wie bisher weitergeführt werden. Am Geschäftsmodell und an den Standorten des Unternehmens seien keine Veränderungen geplant.

Dirk-Jan Parlevliet werde ab März in die Geschäftsführung von Deutsche See eintreten. Das Management-Team bleibe unverändert und Ulrich Grewe weiterhin Geschäftsführer für die Bereiche Produktion und Technik. In der Übergangszeit werde Dr. Peter Dill den Integrationsprozess aktiv begleiten. „Dieser Schritt ist uns wirklich schwergefallen, aber aufgrund der tragischen persönlichen und familiären Situation von Egbert ist er unausweichlich“, so Peter Dill.

Die Parlevliet & Van der Plan Gruppe (P&P) mit Hauptsitz im niederländischen Katwijk wird seit über 60 Jahren von den Familien Parlevliet und van der Plas geführt und beschäftigt weltweit über 6.000 Mitarbeiter in der Fischerei auf über 40 Fangschiffen und in Verarbeitungsbetrieben. Zur P&P-Gruppe gehört beispielsweise die German Seafrozen Fish Handelsgesellschaft mbH. P&P ist bereits seit Jahrzehnten Lieferant und Partner von Deutsche See. Man sei jetzt vertikal miteinander verbunden vom Fischfang bis zum Teller. Folglich werde Deutsche See in Zukunft vermehrt Fisch der deutschen P&P-Flotte anbieten.      Quelle & Bild: Deutsche See    (Februar 2018, Autor: Michael Berkemeier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *