Niederlande: Supermarktkette verkauft

emte_HP

Die Konzentration im Lebensmitteleinzelhandel betrifft nicht nur den deutschen Markt, sondern schreitet auch in den Niederlanden voran. Die Sligro Food Group n.v., die im Nachbarland die „Emté“-Märkte betreibt, hat bekannt gegeben, die Läden an die beiden Mitbewerber Jumbo und Coop abtreten zu wollen. Insgesamt handelt es sich um rund 130 Supermärkte, die damit den Besitzer wechseln. Rund zwei Drittel sollen an Jumbo gehen, der Rest an Coop. Den Gesamtwert der Transaktion, zu der neben den Märkten auch zwei Distributionszentren (in Putten und Kapelle) sowie ein Fleisch-Zerlegebetrieb in Enschede gehören, wird von den Unternehmen mit rund 410 Millionen Euro angegeben.

„Emté“ kam 2017 auf einen Netto-Umsatz von 828 Millionen Euro. Jumbo betreibt aktuell in den Niederlanden 580 Supermärkte und zudem fast 400 Abholstationen. Für das abgelaufene Geschäftsjahr gab das Unternehmen einen Umsatz von 7,01 Milliarden Euro an. Bei der Vorstellung des Geschäftsberichts Anfang Januar kündigte Jumbo zudem die Neueröffnung von rund 30 neuen Filialen in 2018 an. Coop betreibt in den Niederlanden bisher gut 250 Supermärkte und setzt dabei auf eine ausgeglichene Mischung aus regiegeführten Märkten und Märkte selbstständiger Kaufleute.       Quelle & Bild: Jumbo    (März 2018, Autor: Michael Berkemeier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *