Beste Nachwuchsköchin ist aus Chemnitz

Finalisten_2018_1

Zum ersten Mal in der 44-jährigen Wettbewerbsgeschichte geht der prestigeträchtige Rudolf Achenbach Preis an ein Nachwuchstalent aus Sachsen: Hanna Lehmann, Auszubildende im Chemnitzer Restaurant La Bouchée, siegt beim Bundesjugendwettbewerb 2018 des Verbandes der Köche Deutschlands e.V. (VKD) und der Achenbach Delikatessen Manufaktur. Lukas Marx vom Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg (2. Platz) und Felix Herp von der Burg Staufeneck in Salach (3. Platz) mussten sich ihrer starken Performance allerdings nur knapp geschlagen geben. „Unsere Nachwuchstalente haben sich im Finale wirklich nichts geschenkt. Alles was aus dem am Wettkampftag verkündeten Warenkorb gezaubert wurde, lag auf absolutem Spitzenniveau,“ so Katrin Achenbach, Enkelin des Firmengründers und Mitglied der Geschäftsführung. Auch VKD-Vizepräsident Daniel Schade lobte die guten Ergebnisse und das Miteinander der Finalisten: „Ihr habt heute als Konkurrenten in der Küche gestanden und im Wettkampf trotzdem miteinander und nicht gegeneinander gearbeitet.“ Das sei nicht nur ein wichtiger Baustein für die Karriere, sondern fürs das ganze Leben.

Die Pflichtkomponenten Black Tiger Garnelen wurden zu Vorspeisen, Eier und junger Blattspinat zu Zwischengerichten, Kalbsfilet und Kalbsbries zu Hauptgerichten verarbeitet. Den krönenden Abschluss bildeten Desserts mit Himbeeren und weißer Schokolade. Neben individueller Klasse kam es in den sechs Stunden, die den Auszubildenden für die Zubereitung des Viergang-Menüs blieben, auf die fachgerechte Zeiteinteilung, Mise-en-place, Sauberkeit, Rohstoffverarbeitung und -verwertung sowie Arbeitstechnik an. Eine theoretische Prüfung wurde bereits am Vortag abgelegt.

Hanna Lehmann erhielt neben einer Prämie von 1.000 Euro ein von der WIHOGA Dortmund gestiftetes Stipendium für eine zweijährige Management-Weiterbildung zur Staatlich geprüften Betriebswirtin (Fachrichtung Hotel- und Gaststättengewerbe) im Wert von 4.500 Euro. Lukas Marx und Felix Herp können sich auf einen von Heiko Antoniewicz spendierten Profi-Workshop freuen. Zudem gab es für alle neun Finalteilnehmer/innen gestaffelte Geld- und attraktive Sachpreise.

Seit 1975 wird der Bundesjugendwettbewerb für junge Köchinnen und Köche von der Achenbach Delikatessen Manufaktur finanziert und in Zusammenarbeit mit dem Verband der Köche Deutschlands e.V. (VKD) organisiert. In diesem etablierten, nach strengen Statuten durchgeführten und mit attraktiven Preisen dotierten Wettbewerb haben weit über 39.000 junge Menschen ihr Können unter Beweis gestellt. Interessenten wenden sich für eine Teilnahme an ihren örtlichen VKD Zweigverein.   Quelle: Verband der Köche Deutschlands e. V.   Bild: Achenbach Delikatessen Manufaktur   (April 2018, Autor: Olaf Behnel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *