Edeka Minden-Hannover will Hagenah kaufen

Hagenah_tk-lager_HP

Die Edeka Minden-Hannover will den Fischgroßhandel Hagenah kaufen beziehungsweise wesentliche Vermögensanteile des Hamburger Traditionsunternehmens übernehmen, das vermeldet das Fischmagazin. Dafür spreche, dass seit dem 23. März 2018 ein entsprechendes Fusionskontrollverfahren geheim Bundeskartellamt anhängig ist. Die Behörde hat nun zunächst einen Monat Zeit, um den Zusammenschluss zu prüfen. Erweist sich das Fusionsvorhaben als unproblematisch, gibt das Kartellamt den Zusammenschluss vor Ablauf der Monatsfrist frei. Hält die Beschlussabteilung eine weitere Prüfung für erforderlich, wird im Rahmen eines bis zu vier Monate dauernden Hauptprüfungsverfahren entschieden.

Hagenah, der seit Anfang 2015 dem Ahrensburger Unternehmer Christoph Droschke gehört, befindet sich seit Herbst 2017 im Insolvenzverfahren. Allerdings wird der Geschäftsbetrieb seitdem fortgeführt. Das Unternehmen beliefert Einzel- und Großhandel mit diversen Fischarten verschiedenster Veredelungsstufen, unter anderem auch mit Tiefkühlware.      Quelle: FischMagazin      (April 2018, Autor: Björn Marnau)     Bild: Hagenah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *